Wir kümmern uns um Sie!

Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

10.03.20

Mitteilung für alle Angehörige & Beauftragte der Leibniz-FH

+++Präsenzlehre wird ab Montag, den 16.03.2020 eingestellt+++

Liebe Angehörige der Leibniz-FH, liebe Dozenten und Partner,

Heute, 13.03.2020, um 10:30 Uhr hat das Land Niedersachsen entschieden, ab Montag den 16. März bis zum 18. April alle Schulen zu schließen. Weiterhin haben soeben alle Präsidenten der Hochschulen in Niedersachsen die dringende Empfehlung erhalten, sofort den Präsenzbetrieb einzustellen.

Die Umstellung des landesweiten Lehrbetriebs ist eine wichtige präventive Maßnahme. Es gibt weiterhin keine Verdachtsfälle und keine bestätigte Infektionen von Angehörigen unserer Hochschule. Als Leibniz FH tragen wir Verantwortung für alle Mitglieder unserer Hochschule, aber auch insbesondere für all diejenigen, die sich nicht so gut schützen können wie wir vielleicht.

Das Präsidium hat daher entschieden, dass ab Montag den 16. März zunächst keine Präsenzlehre mehr stattfinden wird. Das bedeutet für alle Studierenden, das ab Montag alle Veranstaltungen als Fern- bzw. Selbststudium fortgeführt werden. Es findet dann kein Vorlesungsbetrieb in den Räumen der Leibniz-FH mehr statt.

Weitere Information zum Ablauf des aktuellen Sommersemesters sowie zu den Modalitäten für anstehende Prüfungen werden zeitnah bekannt gegeben.

 ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Zentraler Ansprechpartner für die Leibniz-FH:

Karsten Behrend
karsten.behrend@leibniz-fh.de

 ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wichtige Fragen

Individuelle Hygiene- und Schutzmaßnahmen

Als Beschäftigte und Studierende der Leibniz-FH können Sie sich selbst schützen und wirksam dazu beitragen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und Infektionsketten zu unterbrechen. Beachten Sie bitte die grundlegenden Empfehlungen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Prävention vor Infektionskrankheiten. Wie bei Influenza und anderen Atemwegserkrankungen schützen das Einhalten der Husten- und Nies-Etikette, eine gute Händehygiene, sowie Abstand zu Erkrankten (etwa 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuartigen Coronavirus. Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten. Auf übliche Begrüßungsrituale mit Körperkontakt sollte verzichtet werden.

Verhalten nach einem Aufenthalt in Risikogebieten

Einreisende aus Risikogebieten oder Gebieten mit COVID-19 Fällen waren dem Risiko einer Infektion ausgesetzt. Nach der Reise sollten Sie sich beim Gesundheitsamt melden. Kontakte zu anderen Personen sollten reduziert werden. Waschen sie häufig Ihre Hände und halten Sie sich an die Husten- und Nies-Etikette. Informieren Sie sich direkt beim RKI über das detaillierte Vorgehen.
Informieren Sie zudem unbedingt den Ansprechpartner der Leibniz-FH Herrn Karsten Behrend (karsten.behrend@leibniz-fh.de ).

Was tun Sie, wenn Symptome auftreten?

Achten Sie bitte auf erste Krankheitsanzeichen (Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber). Sollten Symptome auftreten, kontaktieren Sie bei Bedarf Ihren Hausarzt. Wer krank ist, soll sich auskurieren und nicht arbeiten oder studieren. Kontaktieren Sie einen Arzt und vereinbaren Sie einen Termin. Außerhalb der Praxiszeiten kann das auch über den Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst gehen: Telefon 116 117.

Derzeit gilt: Wenn Sie aus einem Risikogebiet zurückkommen und innerhalb von zwei Wochen akute Symptome der Atemwege bekommen, soll der Arzt angerufen und ein Hinweis auf Symptome und die vergangene Reise gegeben werden. Solange bleiben Sie bitte Zuhause.

Bitte informieren Sie sich regelmäßig bei:

Wie geht es weiter?

Wir möchten Sie regelmäßig über den aktuellen Stand informieren. Entnehmen Sie die aktuelle Informationen bitte dem nachfolgendem Link des Bundesgesundheitsministeriums.

Nach oben