Wir kümmern uns um Sie!

Robert Bosch GmbH

Anika Filz (Ausbildungsabteilung)

Robert Bosch GmbH
Robert-Bosch-Str. 200
31139 Hildesheim

Unternehmensprofil

Bosch im Hildesheimer Wald
Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunter­nehmen. Mit Kraftfahrzeug- und Industrietechnik sowie Gebrauchs- und Gebäudetechnik beschäftigt Bosch weltweit rund 275 000 Mitarbeiter in mehr als 300 Tochter- und Regio­nalgesellschaften in über 60 Ländern.

Im niedersächsischen Hildesheim begann Bosch schon 1940 mit dem Fertigungsanlauf von Startern, Generatoren, Magnetzündern und Schwungkraftanlassern für die Kraftfahr­zeugtechnik. Heute sind an diesem Standort insgesamt mehr als 3 100 Mitarbeiter be­schäftigt. Neben dem Werk des Geschäftsbereichs Starter und Generatoren ist der Bosch-Geschäftsbereich Car Multimedia ebenso an­gesiedelt wie verschiedene Zentral- und Forschungsabteilungen von Bosch. Darüber hinaus bildet das Unternehmen in Hildesheim als Teil seines gesellschaftlichen Engagements mehr als 150 junge Leute in technisch-gewerblichen und kaufmännischen Berufen sowie Dualen Studiengängen aus.

Sitz des Bosch-Geschäftsbereichs Car Multimedia
Die Erstausrüstung der Automobilindustrie verlangt im Hinblick auf die zunehmende Ver­netzung der Fahrzeugelektronik sowie die weiter steigende Entwicklungsgeschwindigkeit in der Informationstechnik zunehmend nach intelligenten Lösungen beim Zusammenspiel von immer mehr Funktionen. Es gilt neben anderem den Fahrer zu entlasten, sei es mit sicherheitsrelevanten Anwendungen, sei es mit der Wahl ökologischer Routen und damit der Verringerung des Kraftstoffverbrauchs sowie des Ausstoßes von Schadstoffen. Dabei nutzen die Entwicklungsingenieure von Bosch auch die "Navigation als Sensor", sie ist ein Schlüssel für die Integration so genannter navigationsgetriebener Verbundfunktionen. Rund 1 300 Mitarbeiter des Bosch-Geschäftsbereichs Car Multimedia entwickeln in Hildesheim entsprechende Funktionsbausteine und Geräte sowie integrierte System­lösungen für automobilgerechte Anwendungen. Dazu gehören innovative und weltweit einsetzbare Infotainment-Systeme für die Automobilmärkte, die verschiedenartige Kunden-An­sprüche erfüllen sowie besonderen Fahrkomfort und intuitiv bedienbare und klar strukturierte Be­dienmenüs bieten: so genannte Head-Units, spe­ziell entwickelte multifunktionale Autoradios oder Navigations­systeme für die Erstausrüstung der Automobilhersteller.

Hildesheim ist im internationalen Netzwerk des Bosch-Geschäftsbereichs Car Multimedia Vertriebs- und Verwaltungs-Headquarter sowie zentraler Technologiestandort und übernimmt koordinierende Aufgaben für die weltwei­ten Entwicklungs- und Fertigungskonzepte des Geschäftsbereichs an weiteren Bosch-Standorten in Deutschland, Portugal, Ungarn, Malaysia, Indien und China.

Das Hildesheimer Bosch-Werk
Das ebenfalls im Hildesheimer Wald ansässige Bosch-Werk für Starter und Generatoren beschäftigt rund 1 500 Mitarbeiter. Darüber hinaus hat dieses Werk die weltweite Leitwerkfunktion für die Starter-Produktion mit fertigungsnaher Entwicklung und ist zuständig für die Großserienfertigung elektrischer Lenkmotoren.

Bei Bosch gewinnt aber auch die Elektrifizierung des Antriebs immer mehr an Bedeutung. Dies zeigt sich auch im Hildesheimer Werk. Im Frühjahr 2010 kam es dort zum Serienanlauf jener elektrischen Maschinen, die in den Antriebsstrang von Hybridfahrzeugen verschiedener Automobilhersteller integriert werden. Dies sind weitere Schritte in neue Märkte und hin zu neuen und besonders umweltfreundlichen Antriebstechnologien.

Darüber hinaus hat Bosch in diesem Werk das so genannte Start/Stopp-System zur Serienreife ge­bracht und einen speziellen Starter konstruiert, der seit 2008 von Hildesheim aus an verschiedene Automobilhersteller geliefert wird. Start/Stopp-Systeme schalten den Verbrennungsmotor bei Fahrzeugstill­stand ab – zum Beispiel im Stau oder an roten Ampeln.

Diese und andere von Bosch angebotene Systeme helfen, den Ausstoß von CO2 weiter zu senken, denn steigende Kraftstoffpreise und immer strengere Abgasgrenzwerte erfordern innovative Lösungen. Sie bieten eine kostengünstige Möglichkeit, Ressourcen und Umwelt zu schonen.

Für solche und andere innovative Techniken gibt Bosch mehr als 3,5 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldet jährlich mehr als 3000 Patente weltweit an.

Studiengang

  • Business Administration (Bachelor of Arts)

Bewerbungskriterien

  • Allgemeine Hochschulreife

Ansprechpartner/in

Anika Filz (Ausbildungsabteilung)
05121 49-3467
Anika.Filz@de.bosch.com

Internet: http://www.bosch-career.de

Nach oben