Wir kümmern uns um Sie!

Wir leben den Theorie-Praxistransfer!

Die Gestaltung des Praxisbezuges hinsichtlich des Theorie-Praxis-Transfers, der praktischen Ausbildung im Unternehmen sowie der wissenschaftlichen Begleitung des Praxislernens steht im Fokus des Curriculums aller Studiengänge der Leibniz-Fachhochschule. So sind Forschungsprojekte sowohl im Curriculum des Master-Studiengangs als auch in die Curricula der Bachelor-Studiengänge eingebunden.

In den Bachelor-Studiengängen arbeiten Studierende an der Erarbeitung forschungsnaher Fragestellungen mit. Dies geschieht gezielt in Veranstaltungen im Rahmen des Projektmanagements sowie im Rahmen des Wahlpflichtangebots und der studentischen Projekte, die z. T. mit Kooperationspartnern wie z.B. der NORD/LB, der Leibniz Universität Hannover, der IHK Hannover und anderen Praxispartner durchgeführt werden.

NEON

Das Projekt NEON (New Education – New Orientation) analysiert die Übergangs-problematik, die häufig beim Verlassen der Schule und dem Einstieg ins Studium oder in die Arbeitswelt festzustellen ist. Aspekte, die verstärkt untersucht werden, sind u.a. der Einfluss des verkürzten G8-Abiturs auf die Sozialkompetenz der Schüler, wie auch die unterschiedliche Vorbereitung von Bildungseinrichtungen, wie Fachgymnasien oder allgemeinbildenden Gymnasien, auf das Leben nach der Schule. Ziel des Projektes ist es, ein Konzept zu erstellen, welches die Schüler bestmöglich auf die Zukunft vorbereiten soll.

Kooperationspartner:

  • IHK Hannover
  • VDI Hannover
  • Leibniz Universität Hannover (Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung)

NORD/LB - Diversity

Im Rahmen des dualen Studiums und in Zusammenarbeit mit der NORD/LB wurde das Projekt NORD/LB - Diversity ins Leben gerufen. Ziel des Projektes ist es u.a. Kennzahlen für die Erfolgsmessung von Diversity Konzepten zu ermitteln. Die Ergebnisse sollen in einem Arbeitspapier veröffentlicht werden.

Finanzdienstleistungen im Umbruch

Bei dem Projekt Finanzdienstleistungen im Umbruch handelt es sich um ein Studierendenprojekt der Leibniz-FH und der NORD/LB. Ziel des Projektes ist es, eine Netzwerkplattform für künftige Aktivitäten aufzubauen. Teilnehmer aus den verschiedenen Disziplinen des Managements, der Wissenschaft/Hochschule sowie punktuell Gesellschaft und Politik diskutieren und entwickeln aus dem Bezugsrahmen des „Resource-Based Views“ interdisziplinäre Ansätze zur potentiellen Neuausrichtung der Unternehmensführung und des strategischen Managements in Finanzdienstleistungsunternehmen. Ein Projektergebnis ist die Herausgabe eines Forschungsbandes in der Reihe „Integrierte Unternehmensführung“, der neben den Beiträgen von Hochschullehrern und Praktikern auch vier Beiträge von Studierenden enthalten soll. 

HEAD

In Ergänzung des MAVE-Projektes wurde zu Beginn des Jahres 2014 ein weiteres auf mehrere Jahre Laufzeit ausgelegtes studentisches Projekt gestartet. HEAD (Hannoversche Eignungs- und Auswahl-Diagnostik) wird durch Studierende aus dem Studiengang Business Administration bearbeitet und hat hinsichtlich der Herausbildung besonderer Projektfähigkeiten die gleiche Ausrichtung wie das MAVE. Auch dieses Projekt ist in einen internationalen Kontext eingebunden, der gerade kulturelle Unterschiede in der regelmäßigen Arbeit mit den Themen fokussiert herausstellt und einvernehmlich durch die Studierenden gelöst werden muss. Inhaltlich sind die beiden Schwerpunkte Personal-Diagnostik und Demographie-Diagnostik zur Grundlagenbildung in Bezug auf zu entwickelnde computergestützte Methoden und Verfahren zu sehen. Sowohl MAVE, als auch HEAD arbeiten auf Basis industriell ausgerichteter Lastenhefte selbstständig an der Projektrealisierung, wobei sie während der gesamten Projektzeit durch den verantwortlichen Professor begleitet werden. Fachliches Ziel dieses Projektes ist die Untersuchung und darauf basierend die Entwicklung neuer Ansätze der Eignungsfeststellung für zukünftige Führungspersonen einerseits und die Erarbeitung von Verfahren zur Feststellung der Demographie-Festigkeit von Unternehmen andererseits. Beide Themen korrespondieren mit dem Ziel von MAVE und münden in der Entwicklung und Anwendung computerunterstützt zu erhebender Arbeitsproben zukünftigen Führungspersonals.

MAVE

Seit einigen Jahren läuft im Studiengang Wirtschaftsinformatik das internationale studentische Projekt MAVE. MAVE ist eine Abkürzung für Modular Avatar Virtualization Expandable und wurde durch Studierende aus der Aufgabenstellung abgeleitet. Mit der Durchführung über mehrere Semester laufender Projekte während des Studiums erhalten Studierende die Möglichkeit, bereits frühzeitig Verantwortung für die Realisierung komplexer Aufgaben zu übernehmen, einschließlich des praktischen Einübens von Personalführung. Gerade Absolventen der Wirtschaftsinformatik werden in ihrem Berufsleben mit der Realisierung von Projekten konfrontiert, die immer besondere Herausforderungen an die Fähigkeiten der Führungspersonen stellen. Die Herausarbeitung hierfür besonders wichtiger persönlicher Eigenschaften und die Realisierung anspruchsvoller Aufgaben im Bereich computergestützter Simulation von Geschäftsprozessen sind Inhalt und Ziel dieses über jeweils drei Semester laufenden Projektes. Als eines der wesentlichen Ergebnisse wird die Entwicklung einer teil-virtuellen Büroumgebung zur Erlangung von Arbeitsproben entwickelt. Um die weitere Realisierung dieser bewusst sehr umfangreich ausgelegten studentischen Projektaufgabe zu gewährleisten gehört als einer der wesentlichen Lerninhalte die professionelle Projektübergabe während des vierten Semesters an das dann nachfolgend übernehmende zweite Semester zu den Kernaktivitäten. Der Aufgabenumfang wird jeweils zu Beginn des zweiten Semesters mit einem Lastenheft auf Industrieniveau vorgegeben.

Weitere Beispiele unserer Projekte können Sie unserer Broschüre entnehmen: Download.

Die Leibniz-Fachhochschule hat mehrere Publikationsformate geschaffen, die speziell auf die Forschungsergebnisse der studentischen Projekte zugeschnitten sind. Während die Arbeitspapiere vorrangig als Format für Forschungsthemen im Bachelor-Studium dienen, werden Beiträge aus dem Master-Studium im Forschungsband zur „Integrierten Unternehmensführung“ publiziert.

Darüber hinaus werden von der Leibniz-FH in regelmäßigen Abständen verschiedene Veranstaltungen im Bereich Forschung angeboten, die sich sowohl an die interessierte Öffentlichkeit (z.B. Forschungsworkshops und Forschungsgespräche) als auch primär Master-Studierende (z.B. Leibniz-Dialoge und Forschungsgespräche) wenden.

  • Forschungsworkshops finden seit 2010 einmal jährlich statt. Ein Ziel ist es, mit Vertreter/innen aus Lehre und Forschung sowie verschiedenen Unternehmen gemeinsam über das jeweilige Thema des Forschungsworkshops zu diskutieren, Studierenden eine Plattform für die Präsentation ihrer Projektergebnisse zu geben sowie Kontakte mit interessierten Forschungsinstitutionen und Unternehmen anzubahnen und zu vertiefen.
  • Der Leibniz-Dialog stellt ein Forum dar, bei dem Vertreter der Wirtschaft und Mitglieder der Leibniz-FH, insbesondere die Master-Studierenden, dauerhaft und verstetigt über aktuelle praxis- und forschungsrelevante Themen ins Gespräch kommen.


Interessierte Unternehmen, die im Bereich Projektmanagement mit der Leibniz-Fachhochschule kooperieren wollen, können uns gerne ansprechen:

Für Projekte im betriebswirtschaftlichen Bereich:
Prof. Dr. Kristin Butzer-Strothmann

Für Projekte im Bereich Health Management:
Prof. Dr. Margit Christiansen

Für Projekte im Bereich Wirtschaftsinformatik und Personaldiagnostik:
Prof. Dr. Norbert Gülke

Nach oben