Wir kümmern uns um Sie!

Integrierte Unternehmensführung

Der institutionelle Forschungsschwerpunkt „Integrierte Unternehmensführung“ korrespondiert mit dem Management zentrierten Grundverständnis im Lehrprogramm der Leibniz-FH. Aufgrund der methodischen Ansatzausrichtung mit dem auf der Systemtheorie basierenden Kerngedanken der integrativen Verknüpfung relevanter Systemelemente, z.B. zur Erzielung von Synergieeffekten, ist er breit gefächert auf relevante Management-Fragestellungen mit hohem Forschungs- und Praxisbezug anwendbar. Er spiegelt eine konzeptionelle Antwort auf zunehmend komplexere inter- und intrasystemisch begründete Herausforderungen an Unternehmen wider, die ein ganzheitliches Denken und Handeln der Führungskräfte als personalisiertes Element einer integrierten Unternehmensführung erfordern.

Der Forschungsfokus „Integrierte Unternehmensführung“ steht in enger Verbindung zu dem im Jahr 2012 gestarteten, namentlich identischen Master-Studiengang. Die Forschungsschwerpunkte liegen auf dem konzeptionellen Ansatz an sich und insbesondere auf anwendungsorientierte Ausprägungen der integrierten Denk- und Handlungsweise in Unternehmen.

„Integrierte Unternehmensführung“ mit speziellen Fokus auf die Unternehmensethik Unternehmen (seit 2015)

Die Unternehmensethik ist ein Teilgebiet der Wirtschaftsethik. Sie befasst sich mit der Frage, welchen moralischen Wertvorstellungen ein Unternehmen genügen sollte. In den Fokus der Diskussion rückt vor allem die Frage, wie unternehmerisches Gewinnstreben und moralische Ideale zueinander stehen. Im Rahmen des Forschungsprojektes wird Unternehmensethik als entscheidender Faktor für die Optimierung der strategischen sowie operativen Entscheidungen im Unternehmen angesehen. Im Rahmen des Projektes haben die Studierenden zudem den Auftrag, einen Hochschulcodex für die Leibniz-FH zu entwickeln. Das Forschungsprojekt ist in den Masterjahrgang 2015 eingebettet. Die Ergebnisse des Projektes werden im Rahmen eines Leibniz-Dialoges am 16. September 2016 präsentiert und in einem Forschungsband „Integrierte Unternehmensführung“ publiziert.

„Mythos ganzheitlicher Manager“ – Personalisierte Herausforderung der Umsetzung einer integrierten Unternehmensführung (seit 2015)

Eine integrierte Unternehmemsführung muss durch die Führungskräfte eines Unternehmens einzeln und in ihrer Gesamtheit in ihrem Denken und Handeln verkörpert werden. Der ganzheitliche Manager im Sinne einer integriert denkenden und handelnden Führungskraft ist aber aus verschiedenen Gründen ein idealisiertes Wunschbild, gewissermaßen ein „Mythos“. Diese These soll die Grundlage eines in 2016 anlaufenden Forschungsprojektes sein. Geplant ist eine Befragung von Führungskräften zur Bestandsaufnahme und Umsetzungschancen und -problemen ganzheitlicher Denk- und Handlungsweisen in der Unternehmenspraxis. 

„Integrierte Unternehmensführung“ mit speziellen Fokus auf die Integration der Kunden in die Wertschöpfungsprozesse im Unternehmen (seit 2013)

Im Laufe der Jahrzehnte hat sich der Konsument vom passiven Zielobjekt zum hoch vernetzten, bestens informierten, kritischen, emanzipierten, aktiven Marktgestalter und Kaufverhaltensbeeinflusser gewandelt. Einige Unternehmen haben sich diese Veränderungen zu Nutze gemacht und den Kunden immer stärker in den eigenen Wertschöpfungsprozess integriert. Gemeinsam mit Masterstudierenden aus den Jahrgängen 2013 und 2014 sind Publikationen zu den Konsequenzen, die diese Entwicklung mit sich bringt, erschienen.

„IT-gestützte Personaldiagnostik“ im integrierten Kontext (seit 2013)

Das Personal nimmt in integrierten Managementkonzepten eine Querschnittsfunktion ein. Es ist also in allen Funktionalbereichen präsent mit den damit inhärenten Abstimmungserfordernissen im Rahmen eines integrierten Personalmanagements. Eine Schlüsselfunktion fällt dabei der anforderungsgerechten Personalauswahl zu. Speziell eine weiter ausgearbeitete IT-gestützte Personaldiagnostik bietet hierzu großes Potenzial. Zur Personaldiagnostik liegen bereits zwei aktuelle Veröffentlichungen aus dem Jahr 2015 in Forschungsbänden der Leibniz-FH vor. Für 2016 sind zwei weitere Veröffentlichungen zu diesem Thema mit (ehemaligen) Master-Studierenden geplant.  

 

Die Forschungsbände und Arbeitspapiere finden Sie im Download-Bereich.

Nach oben